Ihre Suche nach algorithmus brachte folgende Ergebnisse:

Gibt es ein neues Google Update? Verändert Google gerade seinen Algorithmus?

Alles in der letzten Woche deutet auf ein neues Google Update hin. Einige Webmaster glauben an ein großes Update. Auch wir überwachen Rankings und sehen hier und da große Schwankungen in den SERPs. Vieles deutet auf Updates hin, aber der Panda läuft und der Pinguin soll kommen. Was passiert gerade mit den Suchergebnissen?

Google Penguin 3.0 – da ist der neue Algorithmus

google penguin 3.0 update
In der letzten Woche haben wir darüber berichtet, dass der neue Google Penguin bald ausgerollt wird. Nun ist er da, der neue Google Penguin 3.0!
Was war gleich der Penguin? Der Penguin ist ein Algorithmus, der Webseiten sucht die (um besser gefunden zu werden) Backlinks kaufen oder auch Linknetzwerke verwenden. Durch solche Aktionen können Webseiten mit schlechterem Inhalt, vor wirklich relevanten Webseiten auftauchen. Zumindest bis der Penguin sie enttarnt. Der Google Penguin ist ein Algorithmus, das heißt Aussicht auf Besserung im Ranking eines Betroffenen (zum Beispiel nach dem Abbau der Spamlinks mit dem Disavow Tool), ist erst beim nächsten Penguin Update zu erwarten.

Google Penguin 3.0 – was gibts Neues?

Was an dieser Penguin Version wirklich neu ist, das ist noch nicht bekannt, aber eines: Es ist das wohl am meisten erwartete Update in der Geschichte! Seit einem Jahr warteten Webmaster und SEOs auf diese Änderungen. Es wird erwartet, dass Google den Penguin demnächst ebenso häufig ändern wird, wie es mit dem Google Panda der Fall ist.

Penguin in Theorie und Praxis

Der Google Penguin Algorithmus ist sehr komplex, hier ein kleiner Versuch der Erklärung von John Mueller:

In theory: If a site is affected by any specific algorithm or its data, and it fixes the issue that led to that situation, then the algorithm and/or its data must be refreshed in order to see those changes. Sometimes those changes aren’t immediately visible even after a refresh, that’s normal too.
In practice, a site is never in a void alone with just a single algorithm. We use over 200 factors in crawling, indexing, and ranking. While there are some cases where a site is strongly affected by a single algorithm, that doesn’t mean that it won’t see any changes until that algorithm or its data is refreshed. For example, if a site is strongly affected by a web-spam algorithm, and you resolve all of those web-spam issues and work to make your site fantastic, you’re likely to see changes in search even before that algorithm or its data is refreshed. Some of those effects might be directly related to the changes you made (other algorithms finding that your site is really much better), some of them might be more indirect (users loving your updated site and recommending it to others).

Watch your rankings

Nun ist sie wieder da, die spannende Google Penguin Zeit, in der Webmaster, SEOs und Agenturen (nahezu minütlich) ihre Rankings checken. Die Zeit, in der sowohl der Kaffee- als auch der Nikotinverbrauch steigt und jede Schwankung im Ranking (aufwärts und abwärts) überinterpretiert wird. Am Ende dieser Woche wird sich das ganze wieder normalisieren, die Sieger und Verlierer werden bekannt gegeben und man klopft sich auf die Schulter oder lässt den Kopf hängen, weil die Nächte nun kürzer werden!

FACEBOOK VERBESSERT NEWS FEED ALGORITHMUS

 facebookFacebook hat vor kurzem seinen News Feed Algorithmus „Edge Rank“ überarbeitet. Die Überarbeitung macht es nun möglich, dass auch ältere Beiträge oben im Newsfeed erscheinen, sofern sie vorher kommentiert oder geliked worden sind.

Laut Facebook Angaben hat bereits ein Test im Vorfeld bewiesen, dass sich dadurch die Zahl der Kommentare, Likes und Shares bei Beiträgen von Freunden um fünf Prozent steigern lässt  – bei Facebook Seiten sogar um acht Prozent.

FACEBOOKS EDGE RANK  ALGORITHMUS FILTERT UNWICHTIGES HERAUS

Hinter Facebooks Edge Rank Algorithmus steckt folgende Idee. Der Nutzer soll ausschließlich die für ihn relevanten bzw. interessanten Inhalte zu sehen bekommen und nicht von der Fülle an Informationen erschlagen werden. Der durchschnittliche Facebook User hat 342 Freunde und ist darüber hinaus auch Fan von mehreren Seiten und Mitglied in mehreren Gruppen. Diese generieren zusammen schnell einen täglichen News Feed mit mehreren hundert Einträgen.

Bei der Beurteilung, ob ein News Feed Beitrag wichtig oder eher unwichtig für den jeweiligen User ist, werden u.a folgende Faktoren berücksichtigt. Der Algorithmus überprüft zum einen die Anzahl an Interaktionen mit einem bestimmten Freund oder einer bestimmten Seite und zum anderen wie man zuvor mit ähnlichem Inhalt umgegangen ist (Beitrag geliked, geteilt, kommentiert oder sogar versteckt).

Ob sich am Algorithmus noch etwas ändert, bleibt abzuwarten. Facebook verspricht aber die User über weitere Neuerungen  auf dem Laufenden zu halten.

Google Updates und Schwankungen im 1. Quartal 2022

Nachdem es Ende des Jahres 2021, ein Update des Suchalgorithmus gab, geht es bereits im ersten Monat des Jahres 2022 heiß her. Experten wie Barry Schwartz (Search Engine Roundtable) und Christian Kunz (SEO-Südwest) vermuten, dass es zumindest ein Update gäbe, welches unbestätigter Weise den Suchalgorithmus stark beeinflusst. Es gab erst um 22. Januar erneut starke Schwankungen beim Google-Ranking. Die meisten Schwankungen gab es im Bereich Sport mit einem Ausschlag von 9,3, die geringsten gab es in der Kategorie Gesundheit mit 7,0.

Google AdWords oder doch lieber SEO ?

Unternehmen streben danach, in der Googlesuche weit oben auf Seite eins zu stehen. Viele von ihnen starten AdWordskampagnen, um das zu erreichen. Diese Websites landen mittels eines gezahlten Beitrags bei gewünschten Keywords auf den Top Ranking-Positionen. Dafür werden die Snippets farblich und mit dem Etikett „Anzeige“ markiert. Für den User heißt das, er sieht Suchergebnisse mit genau seinen Suchbegriffen sehr exponiert. Die Website verspricht genau das zu haben, was er sucht. Für das Unternehmen heißt das, dass viele User, die genau ihr Produkt suchen, die Website im Suchergebnis (als Snippet) sehen. Dann also lieber Google AdWords als langwieriges SEO? Warum aber SEO für AdWords doch  eine Rolle spielt, erfahrt ihr hier.

Bei Google besser gefunden werden – SEO 2.0
Es ist höchste Zeit umzudenken!

Noch immer denken viele SEOs nicht an die Person, die am Ende ihre Website betritt. Obwohl es immer schwerer wird, eine nutzerunfreundliche Website zu ranken, manchmal gelingt es doch. Es besteht ein kleiner Unterschied zwischen Besucher und Kunde. Ebenso zwischen einem Ranking und dem Geklickt-werden. Social-Media-Manager oder auch SEM-Manager haben viel direkter mit dem Besucher zu tun, als viele SEOs. Die Suchmaschinenoptimierer denken noch viel zu oft an Google! Die Kunden machen es dann zusätzlich schwer, auch Sie denken Google, Keywords, Backlinks = SEO. Wer wirklich gefunden werden will und Rankings in Besucher umwandeln möchte und wer aus diesen Besuchern glückliche Kunden machen möchte, der muss umdenken.

Das Google Aprilupdate! Schreibe für Rankbrain!

Von den Links als Rankingfaktoren rückt Google schon lang immer weiter zurück. Nun kommt mit dem Aprilupdate der Sprung in Richtung Keywords. Texte können auf viele Arten geschrieben werden, für die Suchmaschine, für den Besucher, usw. Um bei Google besser gefunden werden zu können, schreibt man von nun an für Rankbrain. (April-Fools-Beitrag)

Alles neu macht der Mai – Google kündigt Update für Mai an

Viele Webmaster haben es noch sehr gut in Erinnerung, wie Google vor fast genau einem Jahr sein mobiles Update verwirklichte.  Das war April 2015 und wurde unter anderem durch den dramatischen Namen „Mobilegeddon“ bekannt. Das war Googles erster Streich doch der zweite folgt sogleich: Google kündigte eine Fortführung des mobilen Updates an, der Zeitpunkt wird Mai sein. Wer vor einem Jahr seine Website fit für die mobile Suche gemacht hat, der wird belohnt. Noch ist Zeit bis Mai und gibt jedem Webmaster die Chance seine Website zu testen und gegebenenfalls zu verbessern. Warum Google nun das mobile Signal noch verstärkt und welche konkreten Kriterien erfüllt sein müssen, um vom Update zu profitieren, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

Links, Keywords, Seitentitel – Welche Google Rankingfaktoren gibt es?

Die Frage, welche Rankingfaktoren es überhaupt gibt, ist so alt wie die Geschichte der Suchmaschinenoptimierung, sie stand von Anfang an im Raum. Googles Rankingkriterien unterliegen immer wieder Änderungen sowie großen Missverständnissen und Verallgemeinerungen. Sie zu wissen und richtig anzuwenden, wird oft als eine Garantie angesehen, um bei Google auf Seite eins gefunden zu werden.

Google verrät viel über das eigene Vorgehen, aber die Fülle und das Zusammenspiel der Rankingfaktoren geben immer wieder Raum für Spekulationen. Die wichtigsten Kriterien zu kennen und grob nach Relevanz einzuordnen, soll Gegenstand dieses Beitrags sein. 

Wie hoch die einzelnen  Rankingfaktoren im Zusammenspiel bewertet werden, ist eine hoch komplexe Sache, die nicht umsonst von maschinell arbeitenden Algorithmen erledigt wird. Immer noch kursieren in den Köpfen vieler Deutschen falsche Annahmen und veraltete Indizien, das geht manchmal soweit, dass sie die Suchmaschine Google als irrational und parteiisch empfinden. 

Werbelexikon

Hier findet Ihr Fachbegriffe aus der Werbung einfach erklärt! Von A wie Above the Line über I wie Inhouse bis Z wie Zielgruppe!

zum Werbelexikon