Grundsätze der Webseitennavigation

Die Navigation einer Webseite setzt sich aus mehreren Fragmenten zusammen. Das Navigationsmenü stellt den größten Teil der Webseite dar und gilt damit als wichtiger Bestandteil. Es sorgt dafür, dass sich die Besucher auf Ihrer Seite zurechtfinden. Allerdings gibt es in Bezug auf die Navigation kein richtiges oder falsches Menü, da es in Abhängigkeit der Größe, der Absicht und der Zielsetzung stark variieren kann. Für alle Menüs gibt es jedoch einige Grundsätze, denen Beachtung geschenkt werden sollte. Welche das sind, lesen Sie in nachfolgendem Ratgeber.

1. Setzen Sie auf der ganzen Seite eine einheitliche Navigation um!

Und damit wären wir auch schon beim ersten und wichtigsten Grundsatz. Ganz gleich, wo sich Ihre Besucher gerade befinden, eine einheitliche und konsistente Navigation ist essentiell. Das bedeutet, dass die Navigation stets an ihrem Platz verbleiben sollte. Selbst, wenn diese optisch an einem anderen Platz besser aufgehoben wäre. Denn mit einer starren Grundstruktur räumen Sie den Besuchern das Höchstmaß an Sicherheit und Ordnung auf Ihrer Webseite ein.

2. Achten Sie auf eine gute Sichtbarkeit der Navigation

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Webseitennavigation um einen essentiellen Bestandteil, weshalb dieser immer gut sichtbar sein sollte. Bei der Gestaltung Ihrer Webseite gilt darauf zu achten, dass sich die Navigation stets als solche identifizieren lässt. Beherzigen Sie dazu die nachfolgenden Tipps:

Um die Übersichtlichkeit zu optimieren, bietet es sich an eine Farbänderung umzusetzen, welche beim Hovern über einen Menüpunkt in Kraft tritt. Wird dieser Menüpunkt vom Besucher angeklickt, ist es hilfreich den Klick zu bestätigen, indem der Punkt hervorgehoben wird. Greifen Sie dazu am besten auf einen Kontrast zurück, welcher zwischen ausgewählten und nicht-ausgewählten Elemente differenziert, um die Hervorhebung zu verstärken. Außerdem sollte eine um das Element anklickbare Fläche größer sein, als das Klick-Ziel. Des weiteren bietet es sich an, wenn Sie die Navigationsleiste mitscrollen lassen. Auf diese Weise bleibt sie jederzeit im Tab angeheftet. In jedem Fall sollten Sie auf ein Navigationsmenü verzichten, welches sich ausschließlich aus Icons zusammensetzt, da diese nicht immer eindeutig genug sind.

3. Passen Sie die Navigation auf Ihrer Webseite individuell an!

Letztendlich bestimmt nicht nur das Menü darüber, ob und wie gut sich die Besucher auf Ihrer Webseite zurechtfinden. Schließlich umfasst die Seitennavigation auch die Suchfunktion. Diese ist ebenfalls sehr wichtig, da Webseitennutzer die Suchfunktion verwenden, wenn Sie eine gewünschte Information nicht auf Anhieb finden. Das Suchfeld wird idealerweise in das Menü integriert, wo es jederzeit zur Verfügung steht und bei Bedarf genutzt werden kann. Auch die Breadcrumbs sind essentiell. Damit können Nutzer stets nachvollziehen, wie Sie auf die jeweilige Seite gelangt sind und haben die Möglichkeit, jeden einzelnen Schritt wieder zurückzugehen.

Weitere Tipps für eine optimierte Webseiten-Navigation

Es ist ratsam nur die wichtigsten Bereiche im Navigationsmenü aufzuführen. Andere Seiteninhalte können mithilfe der Suchfunktion gefunden werden. Zudem sollten Sie auf Mega Menüs verzichten. Dabei handelt es sich um kleine Webseiten, welche in Erscheinung treten, sobald Ihre Besucher über einen Menüpunkt hovern. Für große Webseiten wie Nike oder Amazon sind diese Mega Menüs sinnvoll. Kleinere Webseiten wirken damit eher überladen und schränken die Übersichtlichkeit der Webseite und damit die Navigation ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.