Was sind die Webdesign Trends für das Jahr 2022?

Nicht nur im Webdesign ist es wichtig, dass Sie vorausschauend wissen, was die kommenden Trends sind. So lässt sich das Design im Vorhinein besser planen und darauffolgend durchführen. Laut Webdesign Trends soll das Design vielfältig und gleichzeitig experimentell sein. Was sich genau dahinter verbirgt, erfahren Sie jetzt.

Deshalb sind Webdesign Trends auch für Ihre Website wichtig

Wie generell im Leben ist stets der erste Eindruck entscheidend. Genauso verhält es sich bei Ihrer Website. Dementsprechend ist es wichtig, dass Sie sich Gedanken über Ihre potenziellen Käufer machen, um diese zu überzeugen, auf der Seite zu bleiben und bestenfalls zu kaufen. Damit ein Besucher auf der Website bleibt, ist das Design von wichtiger Bedeutung.

Im Vergleich zu einer Website, die ein in die Jahre gekommenes Design hat, deutet ein modernes Webdesign dem Besucher an, dass Ihre Website und Ihr Angebot aktuell ist.
Demnach besteht eher die Möglichkeit, dass jemand bei Ihnen ein Angebot anfragt oder kauft als bei der Konkurrenz, die designtechnisch nicht auf dem neuesten Webdesign-Trend ist.

Vorweg lässt sich sagen, dass es im Jahr 2022 spannende Webdesign Trends gibt.

Dazu gehören beispielsweise symmetrische Layouts mit Retro Design, was an die 80er Jahre erinnert, minimalistische Designs sowie Scroll-Animationen.

Warum Scroll-Animationen zu den absoluten Trends zählen

Ähnlich wie im Jahr 2021 sind auch dieses Jahr Scroll-Animationen nicht wegzudenken. Zudem lassen sie sich durch spezielle Effekte oder Interaktionen optisch weiter ausbreiten und gestalten.

Außerdem lieben Besucher versteckte Elemente, die unerwartete Animationen mit sich führen. Diese lösen die Aufmerksamkeit aus und laden zum längeren Verweilen auf der Seite ein.
Als Beispiel eignen sich Elemente, die erst beim Bewegen mit der Maus angezeigt werden. Solch kleine Spielereien lassen sich mit WordPress einfach umsetzen und können eine höhere Conversion mit sich bringen.

Gleichzeitig bleiben die Inhalte leicht lesbar und sind so verständlich, dass sich der Besucher einfach auf der Website zurechtfindet. Die Scroll-Animationen sorgen für Abwechslung und bringen eine gewisse Tiefe auf die sonst so starre Seite. Dadurch bewirkt sie ein lebendigeres Design.

Diese Vorteile bietet eine minimalistische Website

Auch wenn Scroll-Animationen und bunte Bilder im Trend sind, ist Minimalismus ebenso wichtig. Eine Website, die durchgemischt ist mit unterschiedlichen Designs, kann viele Besucher erschrecken und sie dazu bringen, die Seite schnell wieder zu verlassen.

Es geht hierbei nicht darum, das Design langweilig aussehen zu lassen. Wichtig ist, dass sie zwar Elemente wie beispielsweise Animationen enthält, diese aber die Seite nicht überfüllen sollen.

Das macht es für den Benutzer umso einfacher, auf der Website die Informationen zu bekommen, die er sucht, als sich ständig von einer Fülle von vielleicht störenden Animationen ablenken lassen zu müssen.

Der Besucher soll trotz Animationen, Bilder und 3D-Designelemente die Möglichkeit haben, sich auf das Wesentliche, also Ihren Inhalt konzentrieren zu können.

Einfach zu bedienbares Webdesign

Auch im Netz ist es immer wichtiger, dass die Website leicht zu bedienen ist. Der Benutzer soll sich schnell zurechtfinden und in wenigen Sekunden erkennen können, ob er auf Ihrer Website die Lösung zu seinem Problem oder Ziel findet.

Des Weiteren ist es wichtig, Bezug auf andere Kulturen zu nehmen. Deutschland ist längst nicht mehr ein Land mit hiesigen Einwohnern. Einfach umsetzbar ist es beispielsweise Bilder zu nutzen, die Personen aus unterschiedlichen Kulturen zeigen. Ebenso kann es je nach Produkt und Angebot von Vorteil sein, die Website neben der deutschen auch in der englischen Sprache anzubieten.

Ein weiterer Punkt, der endlich im Vordergrund ist, sind Bilder, die Normalität ausstrahlen. Fotos mit Personen, die auf die unnatürlichste Weise mit Photoshop geändert wurden, sind nicht mehr im Trend. Jetzt zählen Bilder, auf denen Menschen zu sehen sind, mit denen sich Ihre Besucher identifizieren können. Das führt dazu, dass diese sich wohl und verstanden fühlen. Was wiederum ein Pluspunkt für eine besser Conversion sein kann.

Was noch nicht so sehr im Vordergrund steht, aber glücklicherweise immer mehr der Fall wird, sind Funktionen, die es Internetnutzern mit Behinderungen ermöglichen, Inhalte der Website zu lesen. Dazu gibt es technische Funktionen, die sich mit WordPress-Plugins umsetzen lassen.

Es ist verständnisvoll, dass diese ganzen Trends Sie durcheinanderbringen können. Bei der Entscheidung, welcher Trend am besten zu Ihrer Nische passt, empfiehlt es sich, eine professionelle WordPress Agentur ins Boot zu holen. Diese kann aufgrund ihrer vielen Erfahrungen Sie dabei unterstützen, auch im Jahr 2022 designtechnisch das Beste aus Ihrer Website herauszuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.