Sicherheitsreport: Aktuelle DDoS Entwicklungen in Deutschland

Warum ist das Thema für Sie als Unternehmen sehr relevant?

Jede Plattform, Website, jeder Onlineshop und jede E-Mail wird auf irgend einem Server auf der Welt gehostet. Dabei hat ein Server eine bestimmte Bandbreite, durch die alle Anfragen von Nutzern und Bots  hindurchfließen. Diese Kapazität versuchen Cyberkriminelle manuell oder über Botnetze (automatisch, systematisch) mittels DDoS-Attacken (Distribution Denial-of-Service) zu „verstopfen“ bzw. zu überschreiten. Die Bandbreite wird also mit DDoS-Anfragen ausgelastet und kann somit keine wahren Anfragen mehr durchlassen. Das Netzwerk wird also gezielt überlastet, um Dienste, Websites, E-Mails etc. zu stören.

Taucht Ihr Passwort in Hacker-Listen auf?

In unserem Alltag verwenden wir aus gutem Grund nicht immer ein und denselben Schlüssel für Haustür, Auto, Garage, Büro oder was auch immer wir absichern möchten. Online sieht das leider anders aus. So ist die Wiederverwendung von Passwörtern für verschiedene Dienste normaler Alltag. Wenn Sie lesen, dass 555.278.657 gehackte Passwörter im Internet zugänglich sind, dann werden Sie hoffentlich hellhörig.

Troy Hunt – u.a. Most Valuable Professional- Preisträger für Entwicklersicherheit – hat die kostenlose Onlineplattform „Have I been pwned“ entwickelt, auf der Sie überprüfen können, ob Ihr verwendetes Passwort einem Risiko durch einen Datenverstoß großer Konzerne, wie bspw. Dropbox oder Adobe, ausgesetzt war bzw. Ihr Passwort in einer Liste gehackter Passwörter enthalten ist. Wird Ihr Passwort in der Liste gefunden, besteht Handlungsbedarf ! 

Prüfen Sie hier, ob Ihr Passwort bereits bekannt ist! 

Risiken für Deutsche Onlineshop-Betreiber nach dem Brexit

Seit über drei Jahren hält der Brexit die Spannungen aufrecht und bis heute, auch eine Woche nach offiziellem Ausstieg Großbritanniens aus der EU, sind viele damit verbundene Veränderungen für die Wirtschaft unklar. Eines jedoch war und ist klar: Großbritanniens Ziel mit dem Brexit ist die Rückgewinnung ihrer Unabhängigkeit. Wir als Onlineagentur stellen uns stellvertretend für unsere Kunden die Fragen, was diese britische Unabhängigkeit für Folgen mit sich ziehen kann und welche Vor- und Nachteile der Brexit dem E-Commerce in Deutschland bescheren könnte.

Mit Interaktiven Tools Zeit sparen und zeitgleich Umsatz steigern

Sei es die Putzhilfe oder der Termin in der Massagepraxis – längst werden in Deutschland nicht nur Produkte über das Internet verkauft, sondern auch Dienstleistungen gebucht. Warum auch nicht als Dienstleister mit kleinen Tools Zeit sparen, während online Buchungen und Bestellungen von selbst erledigt werden? So haben Sie endlich Zeit für Wichtigeres. Sie können tagesaktuelle Angebote und Informationen anbieten und den Kunden das Buchen und Reservieren überlassen. Das Ganze funktioniert ähnlich wie in einem Online-Shop. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten für verschiedene Branchen und ferner, wie Sie Besucher der Website zu mehr Aktivität animieren können.