Xylografie

Dass das Wort an ein Instrument erinnert, ist kein Zufall. Xylografie kommt aus dem Griechischen, wobei man xýlon grob mit „Holz“ übersetzen kann. „Grafie“ meint allgemein die Schriftzeichen, somit ist Xylografie das Darstellen von Schrift (aber auch Bilder) mittels Holzschnitt. Es ist ein sehr altes Druckverfahren. Flächen die nicht mitgedruckt werden sollten, wurden aus dem Holz mit Stichel und Messer herausgeschabt. Die so entstandene Holztafel wurde mit Farbe versehen und auf Papier gepresst. Flächen und Linien, die herausgeschabt wurden erscheinen hinterher weiß, alles stehen blieb, wurde farbig. Sehr viele Schriftzeugnisse und Bildnisse des Mittelalters sind durch die Xylografie entstanden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbelexikon

Hier findet Ihr Fachbegriffe aus der Werbung einfach erklärt! Von A wie Above the Line über I wie Inhouse bis Z wie Zielgruppe!

zum Werbelexikon