Gastroenterologie-Kantpraxis-Berlin

Magen-Darm-Untersuchung

Eine Magen-Darm-Untersuchung empfinden viele Menschen als unangenehm. Um aber eine frühe Diagnostik von verschiedenen Erkrankungen zu erstellen, ist die Endoskopie mehr als sinnvoll. Dabei wird in der Gastroenterologie so schonend gearbeitet, dass der Patient kaum etwas von der Untersuchung spürt. Eine Endoskopie dient vor allem zur Früherkennung von Krebserkrankungen oder dessen Vorstufen.

Rechtzeitige Magen-Darm-Untersuchung kann Leben retten

Im Jahr erkranken hierzulande etwa 60.000 Menschen an Dickdarmkrebs (Colorektales Karzinom). Dabei gehört der Dickdarmkrebs zu den zweithäufigsten Krebsarten. Es sind ca. 30.000 Menschen, die pro Jahr an dieser Erkrankung sterben. Wenn man bedenkt, dass in 90 % der Fälle die frühzeitige Diagnose Leben retten kann, sollte eine Endoskopie vorsorglich vorgenommen werden. Oft zeigen sich am Anfang charakteristische Merkmale, wie Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Gewichtsabnahme und Blut im Stuhl. Diese Zeichen sollten ernst genommen und können mit der Gastroenterologie abgeklärt werden.

Warum eine Endoskopie?

Betrachtet man sich unseren Verdauungstrakt, so leistet dieser Schwerstarbeit. 60 Tonnen Lebensmittel und etwa 50.000 Liter Flüssigkeit gehen im Leben eines Menschen durch den Magen und den Darm. Für den Verdauungsvorgang, bei dem nicht mehr benötigte Schlacken ausgeschieden werden, braucht der Körper etwa 48 Stunden. Dieses schon an ein Wunder grenzendes Funktionieren gelingt aber nur, wenn alle Regelsysteme perfekt aufeinander abgestimmt sind. Gibt es Störungen an einer oder gleich mehreren Stellen entstehen Verdauungsprobleme. Damit die Beschwerden abgeklärt werden können, wird eine Endoskopie vorgenommen.

Was bedeutet Gastroenterologie?

Darunter versteht man eine Untersuchungsart, die ein Gastroenterologe durchführt. Das können Ultraschalluntersuchungen des Bauchraumes sein, die man Endoskopie nennt. Zu den Untersuchungen gehören aber auch bildgebende Verfahren. Wird diese Untersuchung in einer Praxis vorgenommen, so muss der Arzt die genau definierten Qualitätsbestimmungen erfüllen können.

Wie läuft eine Endoskopie ab?

Sind die Beschwerden sehr stark, erhalten Patienten auch schnell einen Termin bei einem Gastroenterologen. Vor dem Eingriff wird der Arzt mit dem Patienten ein Gespräch führen, dessen Inhalt die aktuellen Beschwerden sind. Auch wird die Anamnese aufgenommen, ebenso die Ernährungsgewohnheiten und die allgemeinen Lebensziele festgestellt. Wichtig ist auch die Angabe von eventuellen Operationen, als auch die Einnahme von Medikamenten.

Körperliche Untersuchung bei einer Gastroenterologie

Wenn der Arzt die Anamnese des Patienten erstellt hat, wird er eine körperliche Untersuchung vornehmen. Das kann alleine geschehen oder mit Anwesenheit einer Begleitperson. Bei der Gastroenterologie wird der Fokus auf den Verdauungsorganen liegen. Zu einer Endoskopie zählt auch die ambulante rektale Untersuchung. Arzt und Mitarbeiter werden die Untersuchung so schmerzarm wie möglich vornehmen.

Die Experten bei chronischen Darmerkrankungen

Experten bei der Gastroenterologie, findet man in der Kantpraxis in Berlin. In dieser Praxis erhalten Patienten die beste Behandlung, wobei dort versierte Experten ganz auf den Patienten eingehen. Die Schwerpunkte in der Praxis liegen auf chronischen Darmerkrankungen. Patienten werden in dieser Praxis nicht nur freundlich, sondern versiert und respektvoll behandelt. Darüber hinaus wird jedem Patienten seine Intimsphäre zugesichert.

Ein Gedanke zu „Magen-Darm-Untersuchung“

  1. Umzugsunternehmen Berlin sagt: 17. September 2020 at 23:08

    Ich bin auch der Meinung das rechtzeitige Magen-Darm-Untersuchung sehr wichtig sind. Dieser Artikel ist echt ein hilfreicher Artikel. Macht weiter so!

    Gruß
    Davut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.